Pressemitteilung: Marketing und Kundenkontakt im Corona Zeitalter


Analyse der Entwicklungen zeigt Wege auf, um in der aktuellen Situation als Unternehmen im Kundenkontakt zu sein.

St. Gallen, 22. April 2020

Im etablierten Format des «Marketing & Sales» Monitors des Instituts für Marketing der Universität St. Gallen am Lehrstuhl von Prof. Dr. Marcus Schögel haben er und sein Team die aktuellen Entwicklungen aus der Marketingsicht untersucht:

Die weltweit angeordneten Coronamassnahmen verändern das Kundenverhalten drastisch. Es wird deutlich mehr Zeit zuhause verbraucht, wodurch mögliche Kunden anderen Aktivitäten als bisher nachgehen. Dies hat direkte Effekte auf das Kaufverhalten. Gewisse Produktkategorien sind enorm gewachsen, wie Wegwerfhandschuhe, Brotmaschinen oder Toilettenpapier. Dagegen schrumpften Sektoren wie Reisezubehör oder Badeartikel massiv. Viele Marketer gehen im Blindflug durch diese Krise. Der LLED Ansatz soll helfen, sich in dieser Krise zu orientieren: Listen, Learn, Engage, Deliver. Best Practices wie Gin Brennereien, welche Desinfektionsmittel herstellen oder Bemühungen von Nike zeigen auf, was dies in der Umsetzung bedeutet.

Marketer beschäftigen sich ebenfalls mit der Zeit in der Krise, gegen Ende der Krise bis hin zum New Normal. Um sich dafür vorzubereiten lohnt sich ein Blick in vergangene Krisen. Es werden üblicherweise langfristige Folgen die Gesellschaft und Wirtschaft prägen.

Im aktuellen Monitor Marketing und Kundenkontakt im Corona Zeitalter finden Unternehmen und Interessierte eine umfassende Zusammenstellung der vielfältigen Auswirkungen durch Covid-19 auf den Retailsektor sowie Handlungsempfehlungen und Ansätze für eine Erholungsstrategie. Denn schon jetzt gibt es Schlüsse die sich aus der Situation ziehen lassen und künftiges Agieren anregen können.

Kontakt für Rückfragen und Bildmaterial:
Prof. Dr. Marcus Schögel, Direktor des Instituts für Marketing an der Universität St.Gallen
Tel. +41 (0)71 224 28 33, E-Mail: marcus.schoegel@unisg.ch