Ergebnis-Workshop: Marketing Communication Performance Management im deutschsprachigen Grossanlagenbau

Aus welchen Quellen bezieht die MarCom-Funktion ihr Marktwissen über Kunden und Wettbewerber? Was sind operationalisierte und messbare Kommunikationsziele? Welche MarCom-Instrumente sind geeignet, um gewisse Zielkorridore zu adressieren? Diese Fragen und mehr wurden am gestrigen Freitag im Ergebnis-Workshop des Forschungsprojekts „Marketing Communication Performance Management“ für den deutschsprachigen Grossanlagenbau diskutiert.

Ergebnis-Workshop: Marketing Communication Performance Management im deutschsprachigen Grossanlagenbau

Aus welchen Quellen bezieht die MarCom-Funktion ihr Marktwissen über Kunden und Wettbewerber? Was sind operationalisierte und messbare Kommunikationsziele? Welche MarCom-Instrumente sind geeignet, um gewisse Zielkorridore zu adressieren? Diese Fragen und mehr wurden am gestrigen Freitag im Ergebnis-Workshop des Forschungsprojekts „Marketing Communication Performance Management“ für den deutschsprachigen Grossanlagenbau diskutiert.

Sales Power

Was zeichnet erfolgreiche Vertriebsmodelle heute aus? Wie entscheidet der Kunde? Wie gelingt es, im Verkauf ein Optimum zu leisten? Diesen und weiteren Fragen wird am am 8. und 9. November 2016 bei die erste Fachkonferenz für Führungskräfte aus dem Verkauf nachgegangen. Mittendrin ist Prof. Dr. Christian Belz, welcher die Konferenz moderiert und aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert.

Swissness Worldwide 2016

Was ist «Swissness» wert? Das Institut für Marketing an der Universität St. Gallen (IfM-HSG) und die htp St.Gallen Managementberatung AG haben in Zusammenarbeit mit der Kommunikationsagentur Jung von Matt die fünfte weltweite Studie zur Wahrnehmung der Marke Schweiz durchgeführt. Sie sind herzlich willkommen zur Vorstellung der Studienergebnisse«Swissness Worldwide 2016».

Brush up Vertrieb – Impulse für den Verkauf

Die Aufgaben des Vertriebs wachsen in vielen Unternehmen rasch. Anforderungen reichen vom Verkauf breiter Produktsortimente und von zahlreichen Produktinnovationen, zu differenzierten Ansprachen der Kundengruppen, zur Abstimmung mit konkurrierenden Distributionskanälen, zu umfangreichen Zielvorgaben bis zu professionellen Systemen und Prozessen, um die Kunden wirksam zu akquirieren, zu halten und auszubauen.